Pressebericht: zum neuen Regionsverband

Vom Referent f. Öffentlichkeitsarbeit                                                                          

Andreas Vogel


Tischtennis-Verbandstagung:

Am 1. Januar 2019 entsteht der Regionsverband Gifhorn-Wolfsburg (vo) Nach langer und auch intensiver juristischer Vorbereitung sowie vielen gemeinsamen Vorstandsgesprächen werden der bisherige Tischtennis-Stadtverband Wolfsburg und der Tischtennis-Kreisverband Gifhorn ab dem 1. Januar 2019 den “Tischtennis-Regionsverband Gifhorn-Wolfsburg e.V” . bilden. Bei dem letzten außerordentlichen Verbandstagung des Stadtverbandes Wolfsburg am 17. November folgte eine große Mehrheit der Wolfsburger Vereins-Delegierten dem Antrag des bisherigen Stadtverbandsvorsitzenden Rene´ Andres und votierte ohne Gegenstimme für den ausgehandelten Verschmelzungsvertrag. Von den Gründungsvätern des Wolfsburger Stadtverbandes (Gründungsjahr 1976) nahm Bernd Gierisch als Ehrenmitglied des Stadtverbandes an der im Gifhorner Brauhaus stattfindenden abschließenden Versammlung teil. Rene ´ Andres dankte insbesondere seinem Vorgänger im Amt Günter Donath (Ehrenvorsitzender des Stadtverbandes), dem ehemaligen Referenten für Finanzen Heinz-Peter Kausche sowie den aktuellen Vorstandsmitgliedern für die jahrelang in Wolfsburg geleistete Arbeit und Unterstützung. Durch die Fusion mit Gifhorn ergeben sich in Zukunft mehr gemeinsame Spielmöglichkeiten (z. B. Ausrichtung von Regionseinzelmeisterschaften). Derzeit bestehen bereits im Jugendspielbetrieb durch den Zusammenschluss von Spielklassen schon mehr Spiel- und Fördermöglichkeiten im Nachwuchsbereich. Zudem kann die Vorstandsarbeit zukünftig besser effektiver geleistet werden. Hier hatte Wolfsburg in den letzten Jahren das Problem, nicht alle Ämter besetzen zu können.

Nachdem die Wolfsburger Vereinsvertreter der Fusion zugestimmt hatten, war es nun an den Gifhorner Vertretern ebenfalls der Aufnahme der Wolfsburger Tischtennisvereine/-Abteilungen in den Kreisverband zuzustimmen. Ohne Gegenstimme - bei einer Stimmenthaltung - nahmen die Delegierten aus dem Landkreis den Antrag an und beauftragten den Vorstand zur Unterzeichnung des Verschmelzungsvertrages. Gerhard Henneicke, 1. Vorsitzender des Kreisverbandes Gifhorn: „Wir sind froh, dass die Verhandlungen jetzt zu einem positiven Ergebnis geführt haben und freuen uns auf die gemeinsamen zukünftigen Veranstaltungen für den Tischtennissport in der Region“.