Tischtennis-Nachberichte vom 13.01. -14.01.

Vom Referent f. Öffentlichkeitsarbeit                                                                          

Andreas Vogel


Tischtennis-Verbandsliga-Herren:

 

TTC Schwarz-Rot Gifhorn erleidet unglückliche 6:9 Niederlage gegen den TSV Heiligenrode

 

(vo) Völlig vom Glück verlassen quittierten die Verbandsliga-Herren des TTC Schwarz-Rot Gifhorn eine überaus ärgerliche 6:9 (Sätze 35:34) Niederlage im Aufsteigerduell gegen den TSV Heiligenrode. Grund zur Freude hatte lediglich Mannschaftsführer Thorsten Jung, der kurz vor Weihnachten stolzer Vater seines Sohnes Benjamin wurde. Von sechs Fünfsatzpartien konnte Gifhorn nur ein Match für sich entscheiden. Nach einem 1:5 Startrückstand kämpften sich Michael Kraft (3:1 Andre Nieber), Davide Manca (3:0 gegen Andre Meyer), T. Jung (3:1 gegen Jörn Brosowsky) und der zweifach erfolgreiche Alexander Röhrig-Bartel auf 7:8 heran. Das Schlussdoppel passte zum Spielverlauf: Hier führten Yannis Horstmann/Carsten Winkelmann im fünften Satz mit 9:8, unterlagen aber noch unglücklich mit 9:11. Kapitän Thorsten Jung analysierte die Situation: „Das war für uns ein Vier-Punkte-Match gegen einen direkten Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt. Jetzt sind wir wieder unten mit dabei und müssen in der Rückrunde noch mindestens fünf Zähler holen“.

TTC-Zähler: Horstmann/Winkelmann, Kraft, Manca, Winkelmann, Röhrig-Bartel (2), T. Jung.


Tischtennis-Landesliga-Herren:

 

TTF Wolfsburg siegt im Derby mit 9:4 gegen den SSV Neuhaus II - Zwei Erfolge für den SV Jembke (vo) Im Blickpunkt der Herren-Landesliga stand das Lokalderby zwischen den Tischtennis-Freunden Wolfsburg und dem SSV Neuhaus II, das die Hausherren erwartungsgemäß mit 9:4 zu ihren Gunsten entschieden. Einen erfolgreichen Start in das Jahr 2018 verzeichnete Verbandsliga-Absteiger SV Jembke, der beim 9:2 Erfolg gegen Torpedo Göttingen II und beim 9:0 Kantersieg beim Schlusslicht SV Broitzem jeweils ein verspätetes Silvester-Feuerwerk abbrannte.

 

SV Jembke – Torpedo Göttingen II 9:2 (27:14 Sätze)

Bis unter die Haarspitzen hochmotiviert ging Jembke gegen Göttingen zu Werke, die ärgerliche 6:9 Hinspielschlappe bei den Torpedos war noch nicht verraucht. Die ersatzgeschwächten Gäste konnten nur bis 2:3 mithalten, lediglich Schroeder fand bei seiner 0:3 Satzniederlage gegen Henrik Wiechers kein Mittel. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung gönnte Jembke den Torpedos keinen Stich mehr.

SV-Zähler: Nemtsow/Schroeder, Pinchuk/Schroeder, Nemtsow (2), Schroeder, Krökel, C. Schieß, Pinchuk, Plinta.

 

Tischtennis-Freunde Wolfsburg - SSV Neuhaus II 9:4 (34:18 Sätze)

Die Gastgeber starteten mit einer 2:1 Führung in den Doppeln besser in die Partie. Dabei trafen Ireneusz Miklis /Nils Baartz (3:0 gegen Alexsey Arunov/Matthias Lenz) sowie Pascal Preis/Bernd Hollas (3:1 gegen Enrico Hentschel/Frank Kuthe). Für Neuhaus setzten sich Dominik Haag/Fabian Beyer (3:2 gegen Olaf Schiffner/Lennart Bullerdiek) in Szene. Die TTf-Führung wurde bis auf 7:1 ausgebaut, ehe Lenz (11:9 im 5. Satz gegen Bullerdiek), Arunov (3:2 gegen Schiffner) und Hentschel (3:1 gegen Baartz) Ergebniskosmetik für Neuhaus leisteten.

TTF-Zähler: Miklis/Baartz, Preis/Hollas, Schiffner, Miklis (2), Baartz, Preis (2), Hollas. SSV-Zähler: Haag/Beyer, Arunov, Hentschel, Lenz.

 

SV Broitzem – SV Jembke 0:9 (6:27 Sätze)

Schon in den Doppeln schwang Jembke mit einer 3:0 Führung den Taktstock. Dabei punkteten Torben Krökel/Christian Schieß (3:1 gegen Jacek Dombrowski/Eduard Schwan), Sergey Nemtsow/Benjamin Schroeder (3:1 gegen Andre Sowade/Florian Stangl) sowie Vitaly Pinchuk/Hans-Jürgen Plinta (3:0 gegen Christian Ehrlich/Patrick Otzko). Auch in den Einzeln war Jembke überlegen und beendete die Partie schon nach knapp zwei Stunden Spielzeit.

SV-Zähler: Krökel/Schieß, Nemtsow/Schroder, Pinchuk/Plinta, Schroeder, Nemtsow, Schieß, Krökel, Schieß, Pinchuk.


Tischtennis-Oberliga-Damen:

 

SSV Neuhaus startet vielversprechend mit zwei Siegen

 

(vo) Einen erfolgreichen Rückrundenstart verbuchten die Oberliga-Damen des SSV Neuhaus. Der Tabellenzweite aus Wolfsburg untermauerte seinen Ambitionen auf die Vizemeisterschaft mit einem 8:4 Erfolg gegen Aufsteiger TuSG Ritterhude und einem 8:5 Sieg gegen den zweiten Neuling SV Bawinkel. Im Vorrundenmatch hatte sich Neuhaus in Bawinkel noch mit einem 7:7 zufrieden geben müssen.

 

SSV Neuhaus - TuSG Ritterhude 8:4 (27:20 Sätze)

Beide Doppel mussten in den Entscheidungssatz, doch hier demonstrierten die SSV-Duos jeweils Nervenstärke. Marlene Andres/Sarah Nitsch brachten ihr Match im fünften Satz gegen Bianca Hampel/Christiane Pelka mit 11:9 über die Ziellinie. Für Linda Kleemiß/Lisa Krödel lief es im fünften Durchgang beim 11:3 Erfolg gegen Svenja Schmitt/Silke Kästingschäfer wie am Schnürchen. Bis zum 4:2 blieb Ritterhude dran, doch eine überragende Linda Kleemiß brachte Neuhaus mit drei Einzelerfolgen auf die Überholspur. Weitere Einzelsiege durch Krödel, Nitsch und Andres brachten den Erfolg unter die Haube.

SSV-Zähler: Andres/Nitsch, Kleemiß/Krödel, Kleemiß (3), Krödel, Andres, Nitsch.

 

SSV Neuhaus - SV Bawinkel 8:5 (29:22 Sätze)

Bei Neuhaus gab Kristin Engel (2. Damen) ein gelungenes Oberligadebüt für die pausierende Marlene Andres. Zusammen mit Nitsch erkämpfte Engel einen 11:8, 13:11, 9:11 und 11:9 Erfolg gegen Claudia Meer/Rita Pleus. Die Rechts-Linkshänderkombination Kleemiß/Krödel spielten Antonia Joachimmeyer/Andrea Trepohl mit 3:0 Sätzen an die Wand. Doch Bawinkel konnte zum 2:2 ausgleichen, Kleemiß (0:3 gegen Joachimmeyer) und Krödel (0:3 gegen Meer) konnten den Ausgleich nicht verhindern. Die Gäste erwiesen sich wie schon im Hinspiel als unbequemer Gegner. Allerdings agierte Nachwuchstalent Engel bei ihrem ersten Oberligasatz ohne Fehl und Tadel, brachte ihre beiden Einzelspiele souverän durch. Zudem gewann Nitsch eine Zitterpartei mit 11:9 im Entscheidungssatz gegen Trepohl. SSV-Coach Frank Baberowski lobte: „Das war der erhoffte positive Rückrundenstart, ein Sonderlob hat sich dabei Kristin Engel verdient“.

SSV-Zähler: Kleemiß/Krödel, Nitsch/Engel, Kleemiß, Krödel (2), Nitsch, Engel (2).


Tischtennis-Landesliga-Damen:

 

SV Sandkamp mit Sieg und Niederlage

 

(vo) Zum Rückrundenstart verbuchten die Landesliga-Damen des SV Sandkamp einen Sieg und eine Niederlage. Dabei mussten die Wolfsburgerinnen in beiden Partien auf Spitzenspielerin Barbara Kramer verzichten, die wegen einer Fußverletzung voraussichtlich auch noch länger ausfallen wird.

 

SV Sandkamp – TSV Münstedt 6:8 (24:32 Sätze)

Gegen den Tabellenzweiten und Meisterschaftsaspiranten verkaufte sich Sandkamp ausgesprochen teuer. Auch ein zwischenzeitlicher 3:6 Rückstand brachte die SV-Ladies nicht aus der Spur. Ersatzfrau Kerstin Trappe (2. Damen) leitete mit einem 12:10 Fünfsatzerfolg gegen Sigrun Stark die Aufholjagd zum 6:6 ein. Beate Koch steuerte trotz einer Erkältung drei Einzeltreffer bei. Letztlich reichte es nicht zu einem durchaus möglichen Punktgewinn, da Stephanie Laufer eine 2:0 Satzführung gegen Martina Schlue noch mit 9:11 im Entscheidungssatz verspielte.

SVS-Zähler: Laufer/Mischke, Koch (3), Mischke, Trappe.

 

SV Sandkamp – SG Ölsburg/Groß Bülten 8:4 (26:15 Sätze)

Erneut brillierte Koch mit drei Einzelerfolgen und einem Treffer im Doppel zusammen mit Ersatzfrau Anja Voigt (2. Damen). Auch Ölsburgs starke Spitzenspielerin Nina Fischer (24:4 Siege) kämpfte Koch mit 11:8 im Entscheidungssatz nieder und revanchierte sich damit für die im Hinspiel erlittene 1:3 Satzniederlage. Je zwei weitere Einzeltreffer durch Mischke und die stark spielende Reservistin Voigt machten den Wolfsburger Sieg perfekt. Mannschaftsführerin Beate Koch: „Auch ohne unsere Spitzenspielerin Barbara Kramer haben wir in beiden Partien alles gegeben“.

SVS-Zähler: Koch/Voigt, Koch (3), Mischke (2), Voigt (2).