Tischtennis-Nachberichte vom 02.12. -03.12.

Vom Referent f. Öffentlichkeitsarbeit                                                                          

Andreas Vogel


Tischtennis-Verbandsliga-Herren:

 

SSV Neuhaus sichert sich mit 9:7 Erfolg bei der SG Lenglern die Herbstmeisterschaft - Aufsteiger TTC Schwarz-Rot Gifhorn landet gleich zwei Siege

 

(vo) In der Herren-Verbandsliga sicherte sich Oberliga-Absteiger SSV Neuhaus (15:3) durch einen schwer erkämpften 9:7 Erfolg bei Aufsteiger SG Lenglern (3:13) auf der Zielgeraden den Herbstmeistertitel. Der bisherige Tabellenführer SC Hemmingen-Westerfeld (14:4) kassierte gegen den Badenstedter SC (14:4) eine überraschend deutliche 2:9 Niederlage und stürzte damit auf Rang 2. Neuling TTC Schwarz-Rot Gifhorn verschaffte sich ordentlich Luft im Abstiegskampf durch einen 9:5 Erfolg gegen die SG Lenglern und einen 9:6 Sieg im Aufsteigerduell beim TSV Heiligenrode (6:12).

 

TTC Schwarz-Rot Gifhorn – SG Lenglern 9:5 (31:27 Sätze)

Die Grundlage für den Sieg legte Gifhorn bereits in den Doppeln. Hier spielten Yannis Horstmann/Carsten Winkelmann (3:1 gegen Niklas Meding/Rene´ Knabe), Davide Manca/Thorsten Jung (3:1 gegen Justas Galatilitis/Michael Knan Orhan) sowie Michael Kraft/ Alexander Röhrig-Bartel (3:1 gegen Karsten Henkel/Stephan Keitel) wie aus einem Guss. In den Einzeln ging es ausgeglichen zu, doch Gifhorn brachte von fünf Fünfsatzpartien vier über die Ziellinie. In Topform agierte Horstmann, der beide Spitzeneinzel gegen den Litauer Galatilitis (3:1) und Nachwuchsass Orhan (12:10 im 5. Satz) für sich verbuchte. Beim Stande von 7:5 banden Winkelmann (3:1 gegen Henkel) und Röhrig-Bartel (11:9 im 5. Satz gegen Keitel) den Sack zu.

TTC-Zähler: Horstmann/Winkelmann, Manca/T. Jung, Kraft/Röhrig-Bartel, Horstmann (2), Kraft, Winkelmann, Röhrig-Bartel (2).

 

SG Lenglern – SSV Neuhaus 7:9 (35:33 Sätze)

Die knapp fünfstündige Schlacht war hochdramatisch, acht von 16 Spielen gingen in den Entscheidungssatz. Bei Neuhaus ersetzte Enrico Hentschel (2. Herren) Björn Dörrheide, der im Februar am Knie operiert wird. Neuhaus geriet in den Doppeln mit 1:2 in Rückstand, ausgerechnet das Zufallsduo Tobias Nehmsch/Hentschel verhinderten durch einen 3:1 Satzerfolg gegen Meding/Knabe) den totalen Fehlstart. Serkan Ceylan/Niklas Beliaev verspielte eine 2:0 Satzführung gegen Orhan/Keitel und wurden mit 9:11 im Entscheidungssatz noch abgefangen. Seine besten Saisonleistung lieferte Ceylan ab, der sich in beiden Spitzeneinzeln gegen Orhan und Galatilitis jeweils in fünf Sätzen behauptete. Weitere Fünfsatzduellen gewannen Gabor Nagy (14:12 gegen Henkel), Nehmsch (12:10 gegen Henkel) und Kohl, der einen 0:2 Satzrückstand gegen Keitel noch in einen 11:7 Fünfsatzsieg umbog. Der Fünfsatzerfolg im Schlussdoppel von Ceylan/Beliaev gegen Galatilitis/Henkel passte da wie die Faust aufs Auge.

Kapitän Gabor Nagy: „Entscheidend war, dass wir sechs von acht Fünfsatzduellen durchgebracht haben“. SSV-Zähler: Nehmsch/Hentschel, Ceylan/Beliaev, Ceylan (2), Nehmsch (2), Nagy (2), Kohl.

 

TSV Heiligenrode – TTC Schwarz-Rot Gifhorn 6:9 (27:31 Sätze)

In den Doppeln glückte Gifhorn eine 2:1 Führung durch Horstmann/Winkelmann (3:1 gegen Jens Oelmann/Viktor Mittelstädt) sowie Kraft/Röhrig-Bartel (3:1 gegen andre Nieber/Jörn Brosowsky). Die Führung konnte bis zum 7:6 gehalten werden, obwohl Winkelmann eine 10:12 Fünfsatzniederlage gegen Nieber quittierte. Doch im Schlussdrittel machten der starke spielende Röhrig-Bartel (3:1 gegen Meyer) sowie Thorsten Jung (3:2 gegen Brosowsky) den Sieg perfekt.

Kapitän Thorsten Jung lobte: „Wir haben uns in der Verbandsliga akklimatisiert. Diese beiden hart erkämpften Siege bedeuten für uns einen perfekter Abschluss der Hinrunde“.

TTC-Zähler: Horstmann/Winkelmann, Kraft/Röhrig-Bartel, Horstmann (2), Kraft (2), Röhrig-Bartel (2), T. Jung.


Tischtennis-Landesliga:

 

Sahnewochenende für die Tischtennis-Freunde Wolfsburg mit 4:0 Zählern (vo) In der Herren-Landesliga beendeten die Tischtennis-Freunde Wolfsburg die Hinrunde mit zwei Siegen. Beim als heimstark geltenden SV Arminia Vechelde siegten die Wolfsburger nach hartem Kampf mit 9:6. Tags darauf gewannen die Tischtennis-Freunde auch das Lokalderby beim stark ersatzgeschwächten Aufsteiger SSV Neuhaus II locker mit 9:1. In der Tabelle rangieren die Tischtennis-Freunde mit 15:5 Zählern auf Rang zwei in Schlagdistanz zum designierten Herbstmeister SC Union Salzgitter II (15:3). Allerdings könnte der Tabellendritte Bovender SV (14:4) mit einem Sieg im Süd-Niedersachsenderby gegen Torpedo Göttingen II am nächsten Wochenende die Wolfsburger noch überholen.

 

SV Arminia Vechelde – TTF Wolfsburg 6:9 (29:34 Sätze)

Die Vorentscheidung fiel bereits in den Doppeln, wo die Gäste mit einer 3:0 Führung auftrumpften. Dabei drehten Pascal Preis/Bernd Hollas gegen Josef Rempe/Christian Havekost einen 0:2 Satzrückstand noch in den letzten drei Sätzen mit 11:9, 11:9 und 12:10 zu ihren Gunsten. Die Führung konnte zunächst bis auf 6:2 ausgebaut werden, doch Vechelde kämpfte sich auf 5:6 heran. Hollas führte dabei mit 2:1 Sätzen gegen Thore Richter, wurde aber noch mit 10:12 und 10:12 in den letzten beiden Sätzen abgefangen. Dafür behauptete sich Hollas in einem Fünfsatzduell gegen Rainer Lindigkeit. Martin Maier band mit seinem zweiten Einzelerfolg den Adventssack endgültig zu.

TTF-Zähler: Preis/Hollas, Miklis/Baartz, Bullerdiek/Maier, Miklis, Hollas, Preis (2), Maier (2).

 

SSV Neuhaus II - TTF Wolfsburg 9:1 (9:27 Sätze)

Neuhaus musste aufgrund von verhinderten und verletzten Spielern gleich mit vierfachem Ersatz antreten. Schon beim Verlesen der Aufstellung war klar, wer dieses Duell gewinnt. Matthias Körner (5. Herren, Kreisliga) und Maik Theuerkauf (4. Herren, Bezirksliga) kamen zu ihrem Landesliga-Debüt. Im Doppel führte ausgerechnet das Opferdoppel Körner/Theuerkauf mit 2:1 Sätzen gegen Bullerdiek/Maier, wurde jedoch noch im fünften Satz abgefangen. Den Ehrenpunkt erkämpfte Alexsey Arunov mit einem 3:0 Satzsieg gegen Nils Baartz. Ansonsten machten die Gäste in den Einzeln kurzen Prozess und beendeten die einseitige Partie nach knapp zwei Stunden Spielzeit.

Teamsprecher Bernd Hollas: „Die beiden Siege sind für uns ein krönender Abschluss einer starken Hinrunde, auch wenn Neuhaus II heute nur eine Notmannschaft aufbieten konnte“.

SSV-Zähler: Arunov.

TTF-Zähler: Preis/Hollas, Miklis/Baartz, Bullerdiek/Maier, Miklis (2), Hollas, Preis, Maier, Bullerdiek.


Tischtennis-Bezirksoberliga:

 

MTV Vorsfelde übernimmt mit 9:1 Erfolg beim SSV Neuhaus III die Tabellenführung

 

(vo) in der Herren-Bezirksoberliga übernahm der MTV Vorsfelde durch einen 9:1 Kantersieg beim Tabellenachten SSV Neuhaus III vorübergehend die Tabellenführung. Allerdings kann SSV Radenbeck-Zasenbeck am nächsten Wochenende mit zwei Erfolgen beim SV Jembke II und gegen den TTC Wahrenholz den Herbstmeistertitel eintüten. Der SV Sandkamp unterlag dem TTC Schwarz-Rot Gifhorn II nicht unerwartet mit 5:9.

 

SSV Neuhaus II – MTV Vorsfelde 1:9 (12:28 Sätze)

Die SSV-Niederlage fiel insgesamt zu hoch aus, alle vier Fünfsatzduelle gingen an die Gäste. Vorsfeldes Mannschaftsführer Erik Greiser: „Mit 14:2 Punkten haben wir eine überraschend starke Hinserie auf das Parkett gelegt“.

SSV-Zähler: Lenz/Kuthe.

MTV-Zähler: Greiser/Müller, Vogel/Matulovic, Greiser (2), Keil, Müller, Vogel, Altmann, Matulovic.

 

SV Sandkamp – TTC Schwarz-Rot Gifhorn II 5:9 (21:35 Sätze)

Gifhorn beendete die Hinrunde in Bestbesetzung. Bis zum blieb Sandkamp dran, ehe Gifhorn auf 8:4 davonzog. Im heißesten Match siegte Helmut Wellmann gegen Christian Schlifski mit 10:12, 18:20, 13.:11, 11:9 und 11:5. SV-Zähler: Bertram/Wellmann, Bertram (2), Wellmann, Steinweg.

TTC-Zähler: Harms/F. Jung, Schlifski/Große, Harms, Kloppenburg, F. Jung (2), Schlifski, Große (2).


Tischtennis-Oberliga, Damen:

 

SSV Neuhaus hält Schlusslicht Spvg. Oldendorf II mit 8:2 nieder (vo) In der Damen-Oberliga landete des SSV Neuhaus im letzten Hinrundenspiel einen sicheren 8:2 (26:8 Sätze) gegen Schlusslicht Spvg. Oldendorf II. Damit steht Neuhaus mit 13:5 Zählern auf Rang 2 der Tabelle hinter dem designierten Herbstmeister MTV Engelbostel-Schulburg (14:2). Die Rückrunde verspricht noch einen heißen Tanz um die Vizemeisterschaft, denn auch Aufsteiger TSV Heiligenrode und der TuS Sande sitzen den Neuhäuserinnen noch dicht auf den Fersen.

 

Rückstrahler Oldendorf II konnte Neuhaus nur in den Doppeln (1:1) Paroli bieten. Das Links- und Rechtshänderduo Lisa Krödel/Linda Kleemiß brannte beim 3:0 Satzsieg gegen Nora Lambrecht/Diane Visbeck ein wahres Offensivfeuerwerk ab. Sarah Nitsch/Marlene Andres brachten eine hohe Führung im 1. Satz gegen Maren Henke/Katja Chrzanowski nicht durch, verloren dadurch ihren Rhythmus und die Partie mit 1:3 Sätzen. In den Einzeln drückte Neuhaus das Gaspedal durch, sprintete mit sechs Erfolgen in Folge bis auf 7:1 davon. Im oberen Paarkreuz trumpften Kleemiß und Krödel souverän gegen Henke und Lambrecht auf und punkteten jeweils doppelt. Weitere Zähler durch Nitsch (3:0 gegen Visbeck) sowie Andres (3:0 gegen Chrzanowski und 3:1 gegen Visbeck) sorgten für ein schnelles Ende der Partie nach bereits 90 Minuten.

Pressesprecherin Sarah Nitsch bilanzierte: „Wir haben heute eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert. Die Hinrunde verlief insgesamt sehr gut und wir liegen im Kampf um Platz 2 noch sehr aussichtsreich im Rennen“.

 

SSV-Zähler: Kleemiß/Krödel, Kleemiß (2), Krödel (2), Nitsch, Andres (2).


Tischtennis-Landesliga, Damen:

 

SV Sandkamp und SSV Neuhaus II quittieren Niederlagen

 

(vo) In der Damen-Landesliga trat der SV Sandkamp bei Torpedo Göttingen II nicht an, daher wurde die Partie mit 8:0 kampflos für Göttingen gewertet. Verbandsliga-Absteiger SSV Neuhaus II kassierte gegen den TTV Evessen eine 5:8 Niederlage.

 

SSV Neuhaus II - TTV Evessen 5:8 (24:29 Sätze)

Bei Neuhaus fehlte Sina Stautmeister, für die Stefanie Soltau einsprang. In den Doppeln (1:1) bot Neuhaus durch Kristin Engel/Annika Santelmann (3:2 gegen Ines Capelle/Nicole Schwieger) Paroli. Bis zum 4:5 blieb Neuhaus dran, ehe sich die Gäste auf 7:4 absetzen konnten. Für Neuhaus war mehr drin, doch Santelmann brachte eine 2:0 Satzführung gegen Heike Kleinwächter nicht durch und blieb im Entscheidungssatz mit 9:11 auf der Strecke. Meyer egalisierte gegen Kleinwächter zwar einen 0:2 Satzrückstrand, wurde für ihre Aufholjagd aber im fünften Satz nicht belohnt.

SSV-Zähler: Engel/Santelmann, Engel (2), Meyer (2),