Tischtennis-Nachberichte vom 21.10 - 22.10.

Vom Referent f. Öffentlichkeitsarbeit                                                                          

Andreas Vogel


Tischtennis-Verbandsliga:

 

SSV Neuhaus triumphiert mit 9:3 beim TTC Schwarz-Rot Gifhorn

 

(vo) In der Herren-Verbandsliga ließ Oberliga-Absteiger SSV Neuhaus mit einem unerwartet deutlichen 9:3 Erfolg (29:16 Sätze) beim Aufsteiger TTC Schwarz-Rot Gifhorn aufhorchen. Beide Teams spielten mit Ersatz. Gifhorn brachte Maik Düfer (3. Herren) für Michael Kraft (Nummer 3), bei Neuhaus lief Alexsey Arunov (2. Herren) für den Dauerverletzten Björn Dörrheide (Nummer 5) auf. Neuhaus zeigte in den Doppeln die altbekannten Schwächen, nur Serkan Ceylan/Tobias Nehmsch (3:0 gegen Davide Manca/Düfer) verhinderten den totalen Fehlstart. Für Gifhorn setzten sich die Duos Yannis Horstmann/Carsten Winkelmann (3:0 gegen Niklas Beliaev /Arunov) sowie Alexander Röhrig-Bartel/Thorsten Jung (3:0 gegen Gabor Nagy/Stefan Kohl) in Szene. In den Einzeln drehte Winkelmann gegen Nehmsch einen 0:2 Satzrückstand noch in einen 12:10 Erfolg im Entscheidungssatz. Einen weiteren TTC-Treffer schien T. Jung zu schaffen, der gegen Arunov bereits mit 2:0 Sätzen führte. Arunov zündete allerdings noch mehrere Raketen und gewann die nächsten drei Sätze. Neuhaus räumte auf den Positionen 1 bis 3 durch die stark agierenden und jeweils zweifach siegreichen Ceylan, Beliaev und Nagy alles aus dem Weg. Kapitän Gabor Nagy: „Nach fünfjähriger Pause konnten wir mal wieder einen Sieg gegen Gifhorn feiern. Bis zu unserem nächsten Match in zwei Wochen steht jetzt intensives Doppeltraining bei uns auf dem Programm“.

TTC-Zähler: Horstmann/Winkelmann, Röhrig-Bartel/T. Jung, Winkelmann.

SSV-Zähler: Ceylan/Nehmsch, Ceylan (2), Beliaev (2), Nagy (2), Arunov, Kohl.


Tischtennis-Landesliga:

 

Tischtennis-Freunde siegen im Derby mit 9:4 gegen den SV Jembke

 

(vo) In der Herren-Landesliga entschieden die Tischtennis-Freunde Wolfsburg das Derby gegen Verbandsliga-Absteiger SV Jembke mit 9:4 zu ihren Gunsten. Damit bleiben die Tischtennis-Freunde als Tabellenzweiter mit 7:1 Zählern Tabellenführer Union Salzgitter II (8:0) dicht auf den Fersen. Am kommenden Sonntag kommt es zum Gipfeltreffen zwischen diesen beiden Teams in Salzgitter. Jembke gewann sein zweites Wochenendmatch gegen Aufsteiger SV Broitzem sicher mit 9:3 und sammelte damit zwei wichtige Zähler im Kampf für den Klassenerhalt.

 

TTF Wolfsburg – SV Jembke 9:4 (29:24 Sätze)

Für Olaf Schiffner half Martin Maier (2. Herren) aus. Die Gastgeber erzwangen eine 2:1 Führung in den Doppeln, da Ireneusz Miklis /Nils Baartz einen 0:2 Satzrückstand gegen Benjamin Schroeder/Hans-Jürgen Plinta noch in einen 11:9 Fünfsatzsieg verwandelten. Miklis lag im ersten Einzel ebenfalls mit 0:2 Sätzen gegen Schroeder hinten, kopierte aber das Match aus dem Doppel (11:9 im Entscheidungssatz). Zwei weitere 11:9 Fünfsatzsiege durch Pascal Preis (gegen Christian Schieß) sowie Lennart Bullerdiek (gegen Plinta) brachen Jembkes Widerstand.

TTF-Zähler: Miklis/Baartz, Preis/Hollas, Miklis (2), Baartz, Preis (2), Hollas, Bullerdiek.

SV-Zähler: Schieß/Krökel, Nemtsow, Pinchuk, Krökel.

 

SV Jembke - SV Broitzem 9:3 (32:15 Sätze)

Die Gäste konnten die Partie bis zum 3:3 offen halten, wobei die beiden Ukrainer Sergey Nemtsow/Vitaly Pinchuk gegen Michael Fowler/Andre Sowade im fünften Satz mit 9:11 unterlagen. In den Einzeln sicherte sich Jembke den Erfolg durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Lediglich Pinchuk brachte eine 2:1 Satzführung gegen Henning Bartosz nicht durch und wurde mit 9:11 im fünften Satz noch abgefangen. Teammanager Henrik Hesker: „Bei den Tischtennis-Freunden war mehr für uns drin. Gegen Broitzem haben wir den anvisierten Pflichtsieg erfolgreich umgesetzt“.

SV-Zähler: Schieß/Krökel, Schroeder/Plinta, Nemtsow (2), Schroeder, Pinchuk, Schieß, Krökel, Plinta.


Tischtennis-Oberliga,

 

Damen:

SSV Neuhaus gelingt 8:1 Triumph gegen den VfR Weddel

 

(vo) In der Damen-Oberliga überzeugte der SSV Neuhaus mit einem unerwartet glatten 8:1 Triumph (26:10 Sätze) gegen den VfR Weddel. Allerdings fehlte bei Weddel mit Ekaterina Buka und Lidiia Schönknecht das brandgefährliche obere Paarkreuz. Bereits in den Doppeln spielten Linda Kleemiß/Lisa Krödel (gegen Miriam Dederding/Xiaoyan Huang) sowie Sarah Nitsch/Marlene Andres (gegen Melanie Mosterdijk/Linda Rudel) souverän auf. In den Einzeln musste lediglich Krödel bei ihrer Fünfsatzniederlage gegen Mosterdijk den Ehrentreffer für die Gäste zulassen. Beim Stand von 7:1 münzte Materialspielerin Nitsch einen 0:2 Satzrückstand gegen Dederding noch kampfstark in einen 12:10 Fünfsatzsieg um.

SSV-Coach Frank Baberowski bilanzierte: „Die Aufstellung von Weddel spielte uns natürlich in die Karten. Wir haben die Gunst der Stunde der Stunde genutzt und mit einer geschlossen Mannschaftsleistung überzeugt“.

SSV-Zähler: Kleemiß/Krödel, Nitsch/Andres, Kleemiß (2), Krödel, Nitsch (2), Andres.


Tischtennis-Landesliga,

Damen:

 

SV Sandkamp holt 3:1 Zähler

(vo) In der Damen-Landesliga holte der SV Sandkamp 3:1 Zähler, sprang damit in der Tabelle mit einem Riesensatz von Rang 10 auf 5. Gegen den TTV Evessen erkämpfte Sandkamp nach über dreieinhalbstündiger Spielzeit ein 7:7. Wie geschmiert lief es für Sandkamp dagegen beim 8:1 Derbyerfolg gegen Verbandsliga-Absteiger SSV Neuhaus II. Für die Neuhäuserinnen war es ein gebrauchtes Wochenende, denn auch gegen Torpedo Göttingen II kassierte der SSV eine 2:8 Abfuhr.

 

SSV Neuhaus II – Torpedo Göttingen II 2:8 (11:27 Sätze)

Neuhaus konnte die Partie ohne Spitzenspielerin Sina Stautmeister nur bis zum 2:2 offen halten. Im Doppel errangen Annika Santelmann/Alicia Meyer einen Fünfsatzerfolg gegen Andrea Franke/Viktoria Kuke. Dagegen mussten sich Kristin Engel/Stephanie Soltau im fünften Satz gegen Nora Kopp/Karolin Oetken geschlagen geben. In den Einzeln konnte sich nur Engel mit 3:1 Sätzen gegen Oetken durchsetzen. SSV-Zähler: Santelmann/Meyer, Engel. SV Sandkamp – TTV Evessen 7:7 (27:27 Sätze) Das Match war sehr ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Bei Sandkamp war Beate Koch wieder mit an Bord, die auch zwei Einzelsiege beisteuerte. Dabei gelang Koch auch ein 11:9 Erfolg im fünften Satz gegen Evessens Spitzenspielerin Heike Kleinwächter. Den möglichen Gesamterfolg hatte Stephanie Laufer gegen Ines Capelle auf der Kelle, die jedoch mit 9:11, 11:9, 9:11, 11:9 und 8:11 den Kürzeren zog.

SV-Zähler: Laufer/Mischke, Kramer, Koch (2), Laufer, Mischke (2).

 

SV Sandkamp – SSV Neuhaus II 8:1 (25:13 Sätze)

Nur in den Doppeln konnte Neuhaus die Partie offen gestalten. Hier hielten Stautmeister/Engel mit einem 3:1 Satzsieg gegen Laufer/Kathrin Mischke dagegen. In den Einzeln übernahm aber Sandkamp das Regiebuch und ließ den Gästen keinen Stich. Die Neuhäuser Niederlage fiel allerdings zu hoch aus, alle vier Fünfsatzduelle gingen an Sandkamp. Besonders eng war es bei den beiden 13:11 Siegen im Entscheidungssatz von Laufer gegen Meyer und Koch gegen Regionsmeisterin Engel.

SV-Zähler: Kramer/Koch, Kramer (2), Koch (2), Laufer (2), Mischke.

SSV-Zähler: Stautmeister/Engel.