Tischtennis-Nachberichte vom 14.10 - 15.10.

Vom Referent f. Öffentlichkeitsarbeit                                                                          

Andreas Vogel


Tischtennis-Verbandsliga:

 

SSV Neuhaus erkämpft nach fast vier Stunden Spielzeit ein 8:8 beim Badenstedter SC

 

(vo) In der Herren-Verbandsliga erkämpfte Oberliga-Absteiger SSV Neuhaus nach knapp vierstündiger Spielzeit ein 8:8 (29:34 Sätze) beim heimstarken Badenstedter SC. Für Björn Dörrheide (Knieverletzung) half Dominik Haag (2. Herren) aus. Zum Pferdefuß entwickelten sich die Neuhäuser Doppel, hier kamen nur Serkan Ceylan/Tobias Nehmsch (3:1 gegen Nathaniel Weber/Klaudius Krapiec) zum Zuge. Bester Wolfsburger war erneut der junge Niklas Beliaev, der beide Spitzeneinzel mit jeweils 3:1 Sätzen gegen die beiden Blockspezialisten Jan-Helge Petri und David Salim durchbrachte. Ceylan rang Petri mit 11:8 im Entscheidungssatz nieder. Im mittleren Paarkreuz (2:2) präsentierte sich Gabor Nagy bei seinen beiden Einzelsiegen gegen Krapiec und Weber in Topform. Nehmsch unterlag hier unglücklich in einem Schlüsselspiel mit 11:13 im Entscheidungssatz gegen Krapiec. Stefan Kohl und Reservist Haag stellten durch zwei Siege gegen Ugur Circioglu die 8:7 Führung für Neuhaus her. Doch im Schlussdoppel blieben Ceylan/Nehmsch mit 9:11, 12:10, 7:11 und 7:11 gegen Petri/Salim auf der Strecke.

Kapitän Gabor Nagy bilanzierte: „Wir hatten auch keinen Sieg verdient, weil wir in den Doppeln wieder nicht konkurrenzfähig waren. Nächste Woche freuen wir uns auf das Nachbarschaftsduell beim Aufsteiger TTC Schwarz-Rot Gifhorn, das es erstmals seit fünf Jahren wieder gibt“.

 

SSV-Zähler: Ceylan/Nehmsch, Beliaev (2), Ceylan, Nagy (2), Kohl, Haag.


Tischtennis-Landesliga:

 

Tischtennis-Freunde Wolfsburg verbuchen 3:1 Zähler

 

(vo) In der Herren-Landesliga verbuchten die Tischtennis-Freunde Wolfsburg 3:1 Zähler. Gegen Aufsteiger SG Rhume mussten sich die Wolfsburger mit einem 8:8 begnügen. Dafür gelang anschließend ein 9:5 Erfolg gegen den VfL Oker. Der SSV Neuhaus II sicherte sich mit einem 9:3 Erfolg im Aufsteigerduell beim SV Broitzem zwei ganz wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt.

 

TTF Wolfsburg – SG Rhume 8:8 (35:26 Sätze)

Spielentscheidend war, dass die Wolfsburger alle vier Fünfsatzduelle verloren. Dennoch führte der TTF mit 8:6, da die drei Musketiere Olaf Schiffner, Pascal Preis und Bernd Hollas jeweils doppelt trafen. Doch Nachwuchstalent Lennart Bullerdiek gab gegen Frederic Müller eine 2:0 Satzführung aus der Hand, konnte so Rhumes Anschlusstreffer zum 7:8 nicht verhindern. Im Schlussdoppel führten Ireneusz Miklis/Nils Baartz mit 2:1 Sätzen gegen Tim-Martin Kujoth/Stefan Schusterbauer, wurden aber im Entscheidungssatz noch mit 8:11 abgefangen.

TTF-Zähler: Miklis/Baartz, Schiffner (2), Baartz, Preis (2), Hollas (2).

 

TTF Wolfsburg - VfL Oker 9:5 (33:22 Sätze)

Auch ohne Spitzenspieler Olaf Schiffner (Nummer 1) übernahmen die Hausherren die Regie und setzten sich bis auf 8:3 ab. Preis (1:3 gegen die Bulgarin Velichtka Wais) und Hollas (1:3 gegen Markus Findling) mussten noch Gegentreffer zum 5:8 einstecken, doch Bullerdiek machte mit einem 3:1 Satzsieg gegen Christoph Gröger den Deckel drauf. Pressesprecher Bernd Hollas: „Gegen Rhume war für uns auch ein Sieg drin, mit 5:1 Punkten haben wir dennoch einen guten Saisonstart hingelegt“.

TTF-Zähler: Miklis/Baartz, Preis/Hollas, Miklis, Baartz, Preis, Hollas, Bullerdiek (2), Maier.

 

SV Broitzem – SSV Neuhaus II 3:9 (15:32 Sätze)

Neuhaus konnte erstmals mit seiner Stammformation auflaufen, was sich mit einem 3:0 Bilderbuchstart in den Doppeln auszahlte. Broitzem verkürzte zwar auf 2:3, doch dann zog Neuhaus auf 8:2 davon. Probleme hatte Neuhaus lediglich im oberen Paarkreuz, wo sich nur Alexsey Arunov (3:1 gegen Michael Fowler) in Szene setzte. Kapitän Frank Baberowski lobte: „Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung haben wir zwei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt mitgenommen“.

SSV-Zähler: Arunov/Hilbig, Haag/Beyer, Hentschel/Baberowski, Arunov, Beyer, Haag (2), Baberowski, Hilbig.


Tischtennis-Verbandsliga,

 

Damen: MTV Hattorf mit Sieg und Niederlage

 

(vo) In der Damen-Verbandsliga landete der MTV Hattorf einen 8:0 Kantersieg gegen den TTV Geismar. Dagegen musste sich Hattorf im Spitzenspiel beim RSV Braunschweig II knapp und unglücklich mit 6:8 geschlagen geben. Das Landesliga-Spiel zwischen dem TSV Münstedt und dem SV Sandkamp wurde auf den 25. November verlegt.

 

MTV Hattorf - TTV Geismar 8:0 (24:5 Sätze)

Geismar konnte nur mit drei Spielerinnen antreten, so dass den Hattorferinnen ein Doppel und ein Einzel kampflos auf dem Silbertablett serviert wurde. Lediglich im Doppel mussten Julia Gohlke/Karin Roland gegen Natalie Krager/Birgit Sohnrey bei ihrem Fünfsatzsieg alle Register ziehen, ansonsten hatten die Gastgeberinnen alles im Griff.

MTV-Zähler: Gohlke/K. Roland, Toth/Moga, Gohlke (2), Toth (2), Burghard, Moga.

 

RSV Braunschweig II – MTV Hattorf 8:6 (33:29 Sätze)

Die dreieinhalbstündige Schlacht war an Dramatik kaum zu überbieten, sieben von 14 Partien gingen in den Entscheidungssatz. In den Doppeln zogen Beatrice Toth/Mädälina-Alexandra Moga (2:3 gegen Laura Konradt/Sophia Konradt) sowie Gohlke/Burghard (1:3 gegen Maike Bares/Sophia Hajok) jeweils den Kürzeren. Doch eine überragende Toth sorgte mit ihren drei Einzelsiegen dafür, dass Hattorf im Rennen blieb. Dabei entschied Toth auch das Spitzenduell gegen L. Konradt mit 14:12 im fünften Satz für sich. Beim Stand von 6:6 unterlag Moga in einem Fünfsatzkrimi mit 8:11 gegen Bares. Zur tragischen Figur wurde Gohlke, die im letzten Match gegen Hajok ebenfalls mit 8:11 im fünften Satz unterlag. Bereits gegen L. Konradt war Gohlke zuvor trotz einer 2:1 Satzführung noch mit 9:11 im Entscheidungssatz abgefangen worden.

MTV-Zähler: Gohlke, Toth (3),Gohlke (1); Moga (2).